Fr. 26. Juni 2009  18:00

Warming up - KünstlerInnengespräch

Heinz Holzmann (A), Thomas Gamsjaeger (A) und Matthias Zibuschka (A)

Diese Veranstaltung wurde ABGESAGT!
spacem (A) stellen sich und ihre Arbeit vor.

Fr. 26. Juni 2009  20:00

Kunstpalast

Kunstpalast

Lesung von Thomas Baum
Das StifterHaus veranstaltet im Frühjahr 2009 eine exklusive Lesereihe mit den oberösterreichischen AutorInnen Eugenie Kain, Margit Schreiner, Thomas Baum und Franzobel. Bei einer gemeinsamen Lesung wurden persönliche Begegnungen mit den KünstlerInnen verlost. Die Treffen mit den GewinnerInnen finden backstage in einem charmanten Wohnwagen, der an ausgewählten Orten in Linz platziert wird, statt. "On stage" heißt es dann, wenn die Türe des Wohnwagens sich wieder öffnet.
Fr. 26. Juni 2009  21:00

Tanz Baby!

Tanz Baby! (A)

Liebe, Sehnsucht und der ganze Kram. Live Konzert!
Irgendwo zwischen deutschem Schlager und NDW beeinflussten Songstrukturen wurmen sich die Lieder des Wiener Duos Tanz Baby!, meist aus der Feder von Songschreiber Mu, schmeichelnd in unsere Ohren. Natürlich geht es, wie könnte es anders sein, um Liebe, Sehnsucht und den ganzen Kram. Traurige Trompeten und Akkordeonklänge fügen sich sanft in den einzigartigen Sound einer alten, schunkelnden Heimorgel und erschaffen dabei ein Universum, das sich von urbaner Einsamkeit bis hin zu balkanesken Südseeträumen erstreckt.
Fr. 26. Juni 2009  22:30

Tanz Baby! DJs

Tanz Baby! DJs (A)

Legen Musik aus der Konserve auf
Irgendwo zwischen deutschem Schlager und NDW beeinflussten Songstrukturen wurmen sich die Lieder des Wiener Duos Tanz Baby!, meist aus der Feder von Songschreiber Mu, schmeichelnd in unsere Ohren. Natürlich geht es, wie könnte es anders sein, um Liebe, Sehnsucht und den ganzen Kram. Traurige Trompeten und Akkordeonklänge fügen sich sanft in den einzigartigen Sound einer alten, schunkelnden Heimorgel und erschaffen dabei ein Universum, das sich von urbaner Einsamkeit bis hin zu balkanesken Südseeträumen erstreckt.
Do. 25. Juni 2009 - Fr. 26. Juni 2009  11:00 - 23:00

Soziale Revolution: Stadt!

Sabine Pollak (A) / Anja Aichinger (A) / StudentInnen der Kunstuniversität Linz

Ausstellungseröffnung der Kunstuniversität Linz (A) Acht Projekte zur sozialen Utopie und deren Verortung in der Stadt.
Das Entwurfsprojekt „Soziale Revolution: Stadt“ widmet sich der sozialen Utopie und deren Verortung in der Stadt. Als theoretischer Input dienten die Ideen situationistischer Stadtplanung, die sich in einer eindeutigen Abgrenzung von jeder funktionalistischen Stadtplanung nicht als konkrete Stadtentwürfe, sondern als vielfältige Collagen aus Texten, Teilprojekten, Aktionen und Situationen präsentierten.
StudentInnen der Kunstuniversität Linz (A) an der Abteilung Architektur | Urbanistik unter der Leitung von Prof. Sabine Pollak und Anja Aichinger: Mariana Dobbert-Tidei, Anita Foune, Julia Grims, Cornelia Bräuer, Klaus Scheibl, Nicolas Schullerer, Philipp Weinberger, Christian Wolf
Do. 25. Juni 2009 - Di. 30. Juni 2009  

Artist in Residence: spacem (A) Diese Veranstaltung wurde ABGESAGT!

spacem (A)

blue by yellow.
„Das Haus stülpt sich dir über. Das Haus nimmt dir die Sicht.“

spacem verwendet das gelbe Haus nicht unmittelbar. "Wir arbeiten, sozusagen, in einem ‚Nebenraum’, werden in vielerlei Hinsicht ‚Nachbarn’. In der räumlichen Nähe zum gelben Haus entsteht das klassische Feld des ‚neighbourhood’. Dieser topologische Raum wird unser Handlungsmuster bestimmen - nichts ist vordefiniert, alles entsteht aus der Interaktion vor Ort. Wir werden einerseits von unseren Nachbarn lernen, andererseits ist die Nachbarschaft auch aufgefordert, von uns zu lernen. Durch die Errichtung eines eigenen Quartiers, einer ‚eigenen Heimat’, mit einer vom gelben Haus losgelösten Identifikation, definieren wir blue-by-yellow als eigenständiges Projekt in auffallender Nähe zum genannten Bau. Das Ziel ist eine Art symbiotische Beziehung, die sich zu gegenseitigem Nutzen entwickelt, aber auch die Errichtung einer temporären Struktur, die sich - kurz bevor es zu einer übergroßen Abhängigkeit kommt - nach sechs Tagen selbstständig zerstört. Die ‚found-footage’-Strategie wird hierbei völlig ausgereizt und auf die Spitze getrieben, alles wird ins Nichts zurückverwandelt.

spacem wird als Interventionspool agieren, wird mitunter auch untereinander Konflikte frei ausleben. Die Idee ist: eine selbstreinigende Aktion, die das Umfeld komplett einschließt. Das Zusammentreffen von unterschiedlichen räumlichen Besonderheiten animiert uns, diese zu thematisieren. Wenn Menschen auf eine andere Umgebung treffen, geht das selten reibungslos vonstatten, es entsteht mitunter Merkwürdiges ..." (Konzepttext spacem)
Mi. 24. Juni 2009 - Sa. 12. September 2009  

Artist in Residence: Lorenz eSeL Seidler, (A)

eSeL (A)

unter dem Pseudonym „eSel“ erfasst und kommentiert Lorenz Seidler
das Kunstgeschehen in Wien und Umgebung. Ein Online-Kalender mit
Server-Infrastruktur, Newsletter, Website und Mischpult sind wesentliche
Tools, geben aber nur einen Bruchteil der Varianten und Kanäle wieder, mit
denen der Künstler arbeitet. lorenz Seidler als „Kommunikationskatalysator“
sorgt für andauernde und nachhaltige Beschäftigung mit zeitgenössischer
Kunst, die über aktive, partizipative Auseinandersetzung mit Grundfragen
zu Kunst und Kultur öffentliche und virtuelle Räume verschränkt.

Für BELLEVUE verlagert „eSel“ seine Basis für drei Monate nach Linz.
Er wirkt an der Programmierung des gelben Hauses mit – und verbindet
das Geschehen vor Ort mit sozialen Netzwerken wie facebook, twitter,
youTube, flickr, aber auch dem Infokanal im TV-Kabelnetz in der direkten
Nachbarschaft. Tägliche Berichte „medialisieren“ die Veranstaltungen, um
das gelbe Haus auch online erfahrbar zu machen und durch die Produktion
eigener Medieninhalte zur aktiven Partizipation und Selbstermächtigung in
der Mediensphäre aufzufordern. In eSels wöchentlich live aufgezeichneter
DIY(Do-It-Yourself)-Talkshow „BELLEVUE erzählt“ werden Themenschwerpunkte
wie Nachbarschaft, Verkehr und Jugendprobleme aus unterschiedlichen
Blickwinkeln diskutiert. Kulturschaffende, BewohnerInnen
und themenspezifische Fachleute argumentieren am Podium und entwickeln
gemeinsame lösungsansätze. Das Publikum wird zusätzlich durch
humorvolle sowie spielerische Elemente aktiv eingebunden. Gestaltet und
moderiert werden die Talks von lorenz Seidler selbst, der sich – thematisch
auch immer passend kostümiert –einmal mehr als offener Vernetzer
und Vermittler zeigt. Ebenso wurden Aufzeichnungen aus direkten Gesprächen
mit AnrainerInnen und Ortskundigen für den von „eSel“ im
Vorfeld zu BELLEVUE gestalteten Audioguide zu historischen und topografischen
Themenschwerpunkten im Schnittpult neu „remixt“. In
17 Stationen erschließt der Audioguide mit den collagierten Wortspenden
diskursive Perspektiven auf die Wege und Schauplätze des alltäglichen Lebens
im Areal rund um das gelbe Haus – für BesucherInnen ebenso wie
für die AnrainerInnen.

BELLEVUE Kalender

2009 Juni>>
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

BELLEVUE Medienräume

Nach oben