Do. 09. Juli 2009  09:00

Spurensuche - in und am gelben Haus

Martina Pilz / Petra Ganglbauer (Studierende der Kunst Universität Linz)

Wie ein Memory-Spiel aus Spuren entsteht
Im Workshop „Spurensuche“ werden Oberflächenstrukturen auf ein aufgelegtes Papier übertragen. Aus den so abgenommenen Oberflächen (Frotagen) soll dann ein Memory-Spiel entstehen.
Do. 09. Juli 2009  15:00 - 17:00

Happy Snacks - Selbst zubereitet

Schüler der 2AFW der HBLW Landwiedstraße

Die Schüler der HBLW Landwiedstraße laden zum Verschnaufen bei einer guten Jause ein.
Brotaufstriche, selbst gemachtes Gebäck und Power-Kekse - rasch zubereitet, günstig, gesund - und vor allem lecker.
Die Schüler der 2AFW der HBLW Landwied mit dem Ausbildungsschwerpunkt "Ernährung und Wirtschaft" wollen zeigen, dass selbst zubereitete Snacks gesünder und auch günstiger sind als gekaufte. Und vor allem: Auch die Zubereitung geht schnell und macht Spaß! Dauer: 2 Stunden
Do. 09. Juli 2009  18:00

Smaklig måltid! – Guten Appetit

IKEA-Einrichtungshaus Haid

Das IKEA-Einrichtungshaus Haid lädt zum gemeinsamen Kochkurs und verführt in die schwedische Küche.
Anmeldung erwünscht: 01 969 190 030, studio@bellevue-linz.at

Die Küche ist das Herz des Zuhauses – hier wird zusammen gesessen, gekocht, geplaudert - und gegessen. Gemeinsam mit dem IKEA-Profi-Koch wird der Kochlöffel geschwungen und ein typisches schwedisches Menü gezaubert. Kochtipps und Rezepte werden verraten - und wie man immer das richtige Werkzeug zur Hand hat.
Do. 09. Juli 2009  21:00

Urgroßvaters Kassette. Live!



Absurder und abwegiger als die Autobahnpolizei erlaubt.
Am Anfang war der Urgroßvater. Als dieser nicht mehr war, blieb sein Personenkraftwagen, die „Feuerrote Minna“, röter als die Liebe und mindestens so temperamentvoll wie diese. Als ähnlich stellte sich die musikalische Ausstattung der Minna heraus, ein schwarzes Tonband ohne Aufdruck. Die Entdecker dieses Schatzes trauten ihren Ohren nicht, was sie da hörten klang seltsam skurril und doch vertraut. Truckersongs und Johnny Cash in deutscher Sprache, absurder und abwegiger als die Autobahnpolizei erlaubt. Die Musikkapellenmitglieder sind allesamt knapp unter und über 20 Jahre alt. Zu den Facts, dargeboten wird Gesang mit musikalischer Untermalung, gute Laune ist dabei ein muss.
Mi. 24. Juni 2009 - Sa. 12. September 2009  

Artist in Residence: Lorenz eSeL Seidler, (A)

eSeL (A)

unter dem Pseudonym „eSel“ erfasst und kommentiert Lorenz Seidler
das Kunstgeschehen in Wien und Umgebung. Ein Online-Kalender mit
Server-Infrastruktur, Newsletter, Website und Mischpult sind wesentliche
Tools, geben aber nur einen Bruchteil der Varianten und Kanäle wieder, mit
denen der Künstler arbeitet. lorenz Seidler als „Kommunikationskatalysator“
sorgt für andauernde und nachhaltige Beschäftigung mit zeitgenössischer
Kunst, die über aktive, partizipative Auseinandersetzung mit Grundfragen
zu Kunst und Kultur öffentliche und virtuelle Räume verschränkt.

Für BELLEVUE verlagert „eSel“ seine Basis für drei Monate nach Linz.
Er wirkt an der Programmierung des gelben Hauses mit – und verbindet
das Geschehen vor Ort mit sozialen Netzwerken wie facebook, twitter,
youTube, flickr, aber auch dem Infokanal im TV-Kabelnetz in der direkten
Nachbarschaft. Tägliche Berichte „medialisieren“ die Veranstaltungen, um
das gelbe Haus auch online erfahrbar zu machen und durch die Produktion
eigener Medieninhalte zur aktiven Partizipation und Selbstermächtigung in
der Mediensphäre aufzufordern. In eSels wöchentlich live aufgezeichneter
DIY(Do-It-Yourself)-Talkshow „BELLEVUE erzählt“ werden Themenschwerpunkte
wie Nachbarschaft, Verkehr und Jugendprobleme aus unterschiedlichen
Blickwinkeln diskutiert. Kulturschaffende, BewohnerInnen
und themenspezifische Fachleute argumentieren am Podium und entwickeln
gemeinsame lösungsansätze. Das Publikum wird zusätzlich durch
humorvolle sowie spielerische Elemente aktiv eingebunden. Gestaltet und
moderiert werden die Talks von lorenz Seidler selbst, der sich – thematisch
auch immer passend kostümiert –einmal mehr als offener Vernetzer
und Vermittler zeigt. Ebenso wurden Aufzeichnungen aus direkten Gesprächen
mit AnrainerInnen und Ortskundigen für den von „eSel“ im
Vorfeld zu BELLEVUE gestalteten Audioguide zu historischen und topografischen
Themenschwerpunkten im Schnittpult neu „remixt“. In
17 Stationen erschließt der Audioguide mit den collagierten Wortspenden
diskursive Perspektiven auf die Wege und Schauplätze des alltäglichen Lebens
im Areal rund um das gelbe Haus – für BesucherInnen ebenso wie
für die AnrainerInnen.

BELLEVUE Kalender

<<2009 Juli>>
MDMDFSS
  12345
6789101112
13141516171819
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

BELLEVUE Medienräume

Nach oben