So. 16. August 2009  11:00

Waschkultur 09 – Ein Stadtteil wäscht bunt

Verein WIKUL Creativwerkstatt, Ingrid Feichtinger, Karin Wimmer

Präsentation des „Kulturhauptstadtteil des Monats“ Juli 2009 – Neue Heimat
Die ProjektautorInnen aus Die ProjektautorInnen aus dem Stadtteil Neue Heimat sind zu Gast bei BELLEVUE und bieten einen Rückblick auf den „Kulturhauptstadtteil des Monats“ Juli 2009:
Bunt präsentierte sich der südliche Linzer Stadtteil Neue Heimat im Juli. Zwei Künstlerinnen, ein Jugendzentrum, eine Volksschule samt Hort, ein Kindergarten, eine Pfarre, die Community der Ostafrikanischen Gemeinschaft, ortsansässige Wirtschaftstreibende und StadtteilbewohnerInnen setzten sich künstlerisch und spielerisch mit dem Thema Wäsche waschen auseinander. Eine gemeinsame, verbindende, globale Kultur.

Beteiligte: Ingrid Feichtinger, Karin Wimmer, Sigi Resl, Die Herren Juhann und Jod mit ihrem Kunstpalast (Stefan Kutzenberger und Wolfgang Hametner)


Mehr Infos zu dem Projekt KULTURHAUPTSTADTTEIL DES MONATS unter:dem Stadtteil Neue Heimat sind zu Gast bei BELLEVUE und bieten einen Rückblick auf den „Kulturhauptstadtteil des Monats“ Juli 2009:
Bunt präsentierte sich der südliche Linzer Stadtteil Neue Heimat im Juli. Zwei Künstlerinnen, ein Jugendzentrum, eine Volksschule samt Hort, ein Kindergarten, eine Pfarre, die Community der Ostafrikanischen Gemeinschaft, ortsansässige Wirtschaftstreibende und StadtteilbewohnerInnen setzten sich künstlerisch und spielerisch mit dem Thema Wäsche waschen auseinander. Eine gemeinsame, verbindende, globale Kultur.
So. 16. August 2009  11:00

SONNTAGMORGEN Frühstück bei BELLEVUE



Köstliches, kostenloses Frühstück serviert mit dem Kulturhauptstadtteilprojekt des Monats
Frühstück solange der Vorrat reicht

So. 16. August 2009  20:15

TATORT: Der dunkle Fleck

D 2002, R: Peter F. Bringmann

Premiere in Münster – der erste Fall von Kommissar Thiel und seinem Vermieter Prof. Boerne.
Hauptkommissar Frank Thiel kommt vom Hamburger Kiez und hat sich aus familiären Gründen zur Kripo Münster versetzen lassen. Noch bevor er seine Wohnung, ganz zufällig im Haus des Rechtsmediziners Professor Karl-Friedrich Boerne, beziehen kann, hat er gleich zwei Fälle am Hals. Die Studentin Jennifer Müller sucht ihre Mutter, die möglicherweise ermordet wurde. Fast gleichzeitig wird im Hochmoor die Leiche eines weiblichen Teenagers gefunden, die dort über 20 Jahre konserviert war. Die Ermittlungen des Kommissars Thiel und des Forensikers Boerne der Uni Münster ergeben, dass beide Fälle auf tragische Weise miteinander verwoben sind. Der wesentlich ältere Freund der Studentin Jennifer, Hermann Alsfeld, ist offensichtlich nicht nur ein reicher Gönner, sondern steht auch in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zu ihr. Schließlich wird ein altes Familiengeheimnis gelüftet, bei dem einige Verbrechen der honorigen Familie Alsfeld zutage kommen ...
(Quelle: www.tatort-fundus.de)
Mo. 10. August 2009 - So. 16. August 2009  

Artist in Residence: Iris Andraschek (A)

Iris Andraschek (A)

Der Fokus von Iris Andrascheks fotografischen und installativen Arbeiten zielt auf kleinstädtische und ländliche Umfelder und deren Auflösung bzw. Veränderung. Sie untersucht die Produktion von Identität in der Unterhaltungsindustrie, einer Welt globalisierter Wirtschaft, der Auflösung von Grenzen. Sie hält teils vorgefundene aber auch inszenierte Szenen fest, die Übergänge verschwimmen, das scheinbar Normale bekommt den Touch des Abseitigen, Irritierenden. Das Moment der Inszenierung wird durch die Verwendung von analogen Verfremdungsmethoden verstärkt, die Arbeiten erinnern an zeitbasierte Medien, ihnen haftet Theatrales, auch Filmisches an. Zudem arbeitet sie im Bereich Installation sowie Zeichnung und hat schon mehrere Projekte im öffentlichen Raum realisiert, oft in Zusammenarbeit mit Hubert Lobnig.
Mo. 10. August 2009 - So. 16. August 2009  

Artist in Residence: Maruša Sagadin (SLO/A)

Maruša Sagadin (SLO/A)

Ausgangspunkt für ihre Arbeiten ist meist die Untersuchung sozialer Zusammenhänge und Netzwerke im Verhältnis zu architektonischer Raumplanung und geopolitischen Entwicklungen. Sie greift reale Vorkommnisse und Gesprächsfetzen der lokalen Bevölkerung auf und verschmilzt diese mit fiktiven Versatzstücken zu Erzählungen, welche die Grundlage für ihre Zeichnungen bilden. Die comichaften Zeichnungen arrangiert sie in raumspezifischen Installationen. Sie arbeitet projektbezogen mit Michael Hieslmair und Michael Zinganel.
Mo. 10. August 2009 - So. 16. August 2009  

Artist in Residence: Anna Witt (D/A)

Anna Witt (D/A)

Anna Witt sucht die Auseinandersetzung mit der lokalen Bevölkerung, die sie als AkteurInnen in ihre Arbeit mit einbindet. Die meist einfachen körperlichen Handlungen werden in eine formal strenge Bildsprache übersetzt und installativ arrangiert. Ihre Erzählungen und die Einbindung des Körperlichen öffnen neue Sichtweisen auf wichtige sozio-politische Themenfelder.
Mi. 24. Juni 2009 - Sa. 12. September 2009  

Artist in Residence: Lorenz eSeL Seidler, (A)

eSeL (A)

unter dem Pseudonym „eSel“ erfasst und kommentiert Lorenz Seidler
das Kunstgeschehen in Wien und Umgebung. Ein Online-Kalender mit
Server-Infrastruktur, Newsletter, Website und Mischpult sind wesentliche
Tools, geben aber nur einen Bruchteil der Varianten und Kanäle wieder, mit
denen der Künstler arbeitet. lorenz Seidler als „Kommunikationskatalysator“
sorgt für andauernde und nachhaltige Beschäftigung mit zeitgenössischer
Kunst, die über aktive, partizipative Auseinandersetzung mit Grundfragen
zu Kunst und Kultur öffentliche und virtuelle Räume verschränkt.

Für BELLEVUE verlagert „eSel“ seine Basis für drei Monate nach Linz.
Er wirkt an der Programmierung des gelben Hauses mit – und verbindet
das Geschehen vor Ort mit sozialen Netzwerken wie facebook, twitter,
youTube, flickr, aber auch dem Infokanal im TV-Kabelnetz in der direkten
Nachbarschaft. Tägliche Berichte „medialisieren“ die Veranstaltungen, um
das gelbe Haus auch online erfahrbar zu machen und durch die Produktion
eigener Medieninhalte zur aktiven Partizipation und Selbstermächtigung in
der Mediensphäre aufzufordern. In eSels wöchentlich live aufgezeichneter
DIY(Do-It-Yourself)-Talkshow „BELLEVUE erzählt“ werden Themenschwerpunkte
wie Nachbarschaft, Verkehr und Jugendprobleme aus unterschiedlichen
Blickwinkeln diskutiert. Kulturschaffende, BewohnerInnen
und themenspezifische Fachleute argumentieren am Podium und entwickeln
gemeinsame lösungsansätze. Das Publikum wird zusätzlich durch
humorvolle sowie spielerische Elemente aktiv eingebunden. Gestaltet und
moderiert werden die Talks von lorenz Seidler selbst, der sich – thematisch
auch immer passend kostümiert –einmal mehr als offener Vernetzer
und Vermittler zeigt. Ebenso wurden Aufzeichnungen aus direkten Gesprächen
mit AnrainerInnen und Ortskundigen für den von „eSel“ im
Vorfeld zu BELLEVUE gestalteten Audioguide zu historischen und topografischen
Themenschwerpunkten im Schnittpult neu „remixt“. In
17 Stationen erschließt der Audioguide mit den collagierten Wortspenden
diskursive Perspektiven auf die Wege und Schauplätze des alltäglichen Lebens
im Areal rund um das gelbe Haus – für BesucherInnen ebenso wie
für die AnrainerInnen.

BELLEVUE Kalender

<<2009 September>>
MDMDFSS
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

BELLEVUE Medienräume

Nach oben