Di. 8. September 2009  19:00

„Brot und Rosen ...“ - Geschichte des Arbeiterliedes

Regina Traunmüller (A) / Franz Zeiger (A)

Lieder zum Zuhören und Lieder zum Mitsingen
Ein Abend mit Geschichten zur Entstehung einzelner Arbeiterlieder – von „Wir sind des Geyers schwarzer Haufen“ aus der Zeit der Bauernkrieges (1524-1526) bis zum „Baggerführer Willibald“ (1970). Mit entsprechend erläuterten Liedtexten (Regina Traunmüller) wird auf die damalige Situation der Menschen eingegangen. Die Lieder werden von Franz Zeiger gespielt und gesungen, die Zuhörer sind zum Mitsingen eingeladen!
Di. 08. September 2009  20:15

Nächste Ausfahrt Abschied



Die Letzte Show. Sentimentales zum Sommerschluss.
Talkshow-Gäste: Hannes Grabner, professioneller Tramper / Renaldo Horvath und Gitta Mart, Verein Ketani / Chor der Naturfreunde Urfahr / BELLEVUE Team

Einer kommt von der Reise zurück: Hannes Grabner, Hauptschuldirektor und professioneller Autostopper seit Jugendjahren, erzählt vom Trampen von Liverpool nach Istanbul. Manche sind seit Generationen am Reisen: Renaldo Horvath und Gitta Mart vom Verein Ketani erzählen vom mittlerweile oft sesshaften „fahrenden Volk“ der Sinti und Roma. Und andere wiederum nehmen Abschied: die BELLEVUE-Initiatoren Peter Fattinger, Veronika Orso und Michael Rieper sowie Judith Kästner, die 84 Tage lang im gelben Haus gelebt hat. Abschiedslieder für alle singt der Chor Naturfreunde Urfahr.
Mi. 24. Juni 2009 - Sa. 12. September 2009  

Artist in Residence: Lorenz eSeL Seidler, (A)

eSeL (A)

unter dem Pseudonym „eSel“ erfasst und kommentiert Lorenz Seidler
das Kunstgeschehen in Wien und Umgebung. Ein Online-Kalender mit
Server-Infrastruktur, Newsletter, Website und Mischpult sind wesentliche
Tools, geben aber nur einen Bruchteil der Varianten und Kanäle wieder, mit
denen der Künstler arbeitet. lorenz Seidler als „Kommunikationskatalysator“
sorgt für andauernde und nachhaltige Beschäftigung mit zeitgenössischer
Kunst, die über aktive, partizipative Auseinandersetzung mit Grundfragen
zu Kunst und Kultur öffentliche und virtuelle Räume verschränkt.

Für BELLEVUE verlagert „eSel“ seine Basis für drei Monate nach Linz.
Er wirkt an der Programmierung des gelben Hauses mit – und verbindet
das Geschehen vor Ort mit sozialen Netzwerken wie facebook, twitter,
youTube, flickr, aber auch dem Infokanal im TV-Kabelnetz in der direkten
Nachbarschaft. Tägliche Berichte „medialisieren“ die Veranstaltungen, um
das gelbe Haus auch online erfahrbar zu machen und durch die Produktion
eigener Medieninhalte zur aktiven Partizipation und Selbstermächtigung in
der Mediensphäre aufzufordern. In eSels wöchentlich live aufgezeichneter
DIY(Do-It-Yourself)-Talkshow „BELLEVUE erzählt“ werden Themenschwerpunkte
wie Nachbarschaft, Verkehr und Jugendprobleme aus unterschiedlichen
Blickwinkeln diskutiert. Kulturschaffende, BewohnerInnen
und themenspezifische Fachleute argumentieren am Podium und entwickeln
gemeinsame lösungsansätze. Das Publikum wird zusätzlich durch
humorvolle sowie spielerische Elemente aktiv eingebunden. Gestaltet und
moderiert werden die Talks von lorenz Seidler selbst, der sich – thematisch
auch immer passend kostümiert –einmal mehr als offener Vernetzer
und Vermittler zeigt. Ebenso wurden Aufzeichnungen aus direkten Gesprächen
mit AnrainerInnen und Ortskundigen für den von „eSel“ im
Vorfeld zu BELLEVUE gestalteten Audioguide zu historischen und topografischen
Themenschwerpunkten im Schnittpult neu „remixt“. In
17 Stationen erschließt der Audioguide mit den collagierten Wortspenden
diskursive Perspektiven auf die Wege und Schauplätze des alltäglichen Lebens
im Areal rund um das gelbe Haus – für BesucherInnen ebenso wie
für die AnrainerInnen.

BELLEVUE Kalender

<<2009 September>>
MDMDFSS
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

BELLEVUE Medienräume

Nach oben